Logo mydoctorreviews.com
Leukämierisiko nach Altersgruppen

Leukämierisiko nach Altersgruppen

Anonim

Ungefähr 1, 5% der Menschen in den Vereinigten Staaten - fast 5 Millionen - werden im Laufe ihres Lebens mit Leukämie diagnostiziert. Obwohl es mehrere Risikofaktoren für die Krankheit gibt, hängt sie stark mit dem Alter zusammen. Während das Risiko für die meisten Arten von Leukämie mit dem Alter zunimmt, können Kinder diese Art von Krebs sowie Erwachsene in jeder Altersgruppe entwickeln.

Ältere Menschen

Studien haben gezeigt, dass ein starker Anstieg der Leukämiediagnosen um das 70. Lebensjahr beginnt und mit zunehmendem Alter der 80er und 90er Jahre weiter zunimmt. Tatsächlich ist mehr als die Hälfte aller Leukämiefälle bei Menschen in den 70ern und älter. Männer in dieser Altersgruppe haben ein signifikant höheres Risiko, die meisten Arten von Leukämie zu entwickeln als Frauen, wobei bei Männern diese Art von Krebs etwa 50% häufiger diagnostiziert wird als bei Frauen.

Ältere Erwachsene

Das Risiko, an Leukämie zu erkranken, steigt bei Erwachsenen im Alter von 40 Jahren langsam an. Von 40 bis 44 Jahren gibt es einen leichten Anstieg, und ab dem 45. Lebensjahr steigt das Risiko schneller an. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen, obwohl bei Frauen immer noch weniger Fälle diagnostiziert werden als bei Männern. Frauen haben ein höheres Risiko, eine akute lymphatische (lymphoblastische) Leukämie (ALL) zu entwickeln, die im Knochenmark beginnt, während Männer mit größerer Wahrscheinlichkeit alle anderen Arten von Leukämie haben. Diese Tendenz setzt sich mit zunehmendem Alter fort.

Jüngere Erwachsene

Jüngere Erwachsene neigen dazu, weniger häufig Leukämie zu entwickeln als die meisten anderen Altersgruppen. Der Zusammenhang mit dem Geschlecht wird im Alter von 35 bis 39 Jahren immer deutlicher und nimmt mit zunehmendem Alter immer dramatischer zu. Bei Menschen in dieser Altersgruppe werden zusammen mit älteren Erwachsenen typischerweise chronische Leukämien diagnostiziert, entweder chronische myeloische Leukämie (CML) oder chronische lymphatische Leukämie (CLL), die beide in Knochenmarkszellen beginnen. CML ist in den meisten Altersgruppen selten.

Kinder

Das Leukämierisiko nimmt nach dem 4. Lebensjahr allmählich ab und bleibt bis zum Erwachsenenalter konstant, ältere Kinder haben jedoch immer noch ein geringes Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Leukämie ist die häufigste Krebsart bei Kindern bis zum Teenageralter und macht fast ein Drittel aller Krebserkrankungen im Kindesalter aus. Neben dem Alter sind nur wenige Risikofaktoren für Leukämie bei Kindern bekannt, obwohl einige Erbkrankheiten, einschließlich des Down-Syndroms, das Risiko eines Kindes erhöhen, an dieser Art von Krebs zu erkranken. Leukämie im Kindesalter ist fast immer akut, und etwa 75% der Fälle sind ALLE. Die anderen 25% der Fälle bei Kindern sind akute myeloische Leukämie (AML), die in Zellen beginnt, die weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen oder Blutplättchen bilden. Chronische Leukämien sind bei Kindern selten.

Sehr kleine Kinder

Studien haben gezeigt, dass Säuglinge, Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter im Alter von 0 bis 4 Jahren ein etwas höheres Leukämierisiko haben als ältere Kinder und jüngere Erwachsene. Das Risiko ist ungefähr das gleiche wie bei Erwachsenen im Alter von 45 bis 49 Jahren. Der geschlechtsspezifische Zusammenhang gilt weiterhin für diese Altersgruppe, allerdings mit einer viel weniger dramatischen Rate als bei Erwachsenen über 45 Jahren.