Logo mydoctorreviews.com
Behandlung von Wirbelsäulenkompressionsfrakturen

Behandlung von Wirbelsäulenkompressionsfrakturen

Anonim

Die meisten Menschen mit einer Wirbelsäulenkompressionsfraktur müssen sich keine Sorgen um eine Operation machen. Die meisten dieser Frakturen heilen in etwa drei Monaten von selbst ab. Sie erhalten von Ihrem Arzt eine Liste mit Dos und Don'ts, die Ihrer Wirbelsäule helfen, zu heilen und Kraft und Bewegung wiederzugewinnen. Aber wenn es so heilt, wie es sollte, steht eine Operation nicht auf dieser Liste.

Einige Menschen müssen jedoch operiert werden, insbesondere wenn der Schmerz anhält. Wenn Sie eine Operation benötigen, wissen Sie, dass eine Operation heute nicht mehr so ​​ist wie früher.

Frühzeitige Behandlung einer Wirbelsäulenfraktur

Eine Wirbelsäulenkompressionsfraktur bedeutet, dass einer der Knochen Ihrer Wirbelsäule - Ihre Wirbel - gerissen ist. Der Riss wird heilen, aber Sie können Schmerzen und Steifheit haben. Hier kann die Behandlung helfen.

Ihr Arzt möchte möglicherweise, dass Sie sich im Bett ausruhen, bis Ihre Wirbelsäule zu heilen beginnt. Dies wird keine lange Bettruhezeit sein. In der Tat wird es wichtig sein, dass Sie aufstehen und sich bewegen, sobald Ihr Arzt sagt, dass Sie es können.

Andere frühe Behandlungen können umfassen:

  • Physiotherapie bekommen. Dies kann Behandlungen wie Massage, Vereisung oder Hitze umfassen. Diese helfen, Schwellungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Ihr Physiotherapeut könnte auch elektrische Energie verwenden, um die Heilung zu stimulieren.

  • Begrenzung der Aktivität, die Schmerzen verursacht oder Ihre Fraktur belastet

  • Einnahme von Medikamenten zur Linderung Ihrer Schmerzen und Entspannung Ihrer Muskeln

  • Einnahme eines Medikaments zur Stärkung Ihrer Knochen

  • Tragen Sie eine Rückenstütze, um Ihre Wirbelsäule zu schützen

Ihr Arzt und Physiotherapeut wird Ihre Fortschritte überwachen. Wenn sie entscheiden, dass Sie bereit sind, werden Sie einige Übungen beginnen. Dies können sein:

  • Bewegungsübungen, um Ihren Rücken flexibel zu halten, damit Sie ihn bewegen können

  • Belastungs- und Kräftigungsübungen helfen Ihrer Rückenmuskulatur und Ihrer Wirbelsäule, stärker zu werden

  • Haltungsübungen, um den Rücken zu entlasten. Dadurch ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihre Wirbelsäule weiter geschädigt wird.

  • Gleichgewichtsübungen, um die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes und einer Rückenverletzung zu verringern

Chirurgie bei Wirbelsäulenfrakturen

Manchmal haben Menschen nach Ruhe, Medikamenten und Physiotherapie immer noch Rückenschmerzen. Dann wird eine Operation zur Option. Heutzutage ist eine Operation wegen einer Wirbelsäulenfraktur normalerweise eine nichtinvasive Operation. Diese Art der Operation eignet sich gut für Wirbelsäulenkompressionsfrakturen, die jünger als ein Jahr sind.

Die nichtinvasive Chirurgie unterscheidet sich von der in der Vergangenheit üblichen größeren Rückenoperation. Sie können die neuere Operation ohne Vollnarkose durchführen lassen. Anstatt das Verfahren unter Vollnarkose durchzuschlafen, erhalten Sie ein betäubendes Medikament im Rücken. Ein weiterer Unterschied? Möglicherweise können Sie am Tag Ihrer Operation nach Hause zurückkehren. Sie kehren sehr schnell zu Ihren normalen Aktivitäten zurück.

Die zwei heute am häufigsten vorkommenden Operationen bei Wirbelsäulenfrakturen sind:

  • Vertebroplastie: Sie werden auf dem Bauch liegen. Dein Rücken wird taub sein. Ihr Chirurg wird mit einer kleinen Nadel Knochenzement in den gebrochenen Wirbel injizieren. Der Knochenzement härtet aus und schützt Ihren Wirbel vor weiteren Belastungen und Schäden. Dies lindert oft Schmerzen.

  • Kyphoplastie: Dieses Verfahren ähnelt der Vertebroplastie, jedoch mit einem zusätzlichen Schritt. Eine Wirbelsäulenkompressionsfraktur kann dazu führen, dass Ihr Wirbel kollabiert und seine Höhe verliert. Im Laufe der Zeit kann dies Ihre Wirbelsäule verkürzen und dazu führen, dass sich Ihre Wirbelsäule krümmt. Während dieses Vorgangs bohrt Ihr Chirurg ein Loch in Ihren Wirbel. Der Chirurg führt einen winzigen Ballon in den Wirbel ein und bläst ihn auf. Dadurch wird die Höhe Ihres Wirbels wiederhergestellt. Dann injiziert der Chirurg den Zement.