Anonim

Ein Arzt - ein Arzt - kann der Anker Ihres Gesundheitsteams sein. Viele andere Mediziner können jedoch eine Rolle für Ihr Wohlbefinden spielen. Sie wurden auf verschiedene Weise geschult, um sich um Menschen mit gesundheitlichen Problemen zu kümmern. Wenn Sie mehr über diese medizinischen Anbieter und ihre Schulungen erfahren, können Sie deren Rolle in Ihrer Pflege besser verstehen.

Doktor der Osteopathischen Medizin

Studenten, die an osteopathischen medizinischen Fakultäten studieren, erhalten einen DO-Abschluss. Dies ist ein Berufsabschluss für Ärzte. Osteopathische Schulen unterrichten alle Kurse, die erforderlich sind, um ein voll ausgebildeter Arzt zu werden. Der Unterschied zwischen diesen Schulen und anderen medizinischen Fakultäten besteht in ihrer Herangehensweise an die Medizin.

Die Aus- und Weiterbildung für osteopathische Medizin konzentriert sich eher auf einen ganzheitlichen Ansatz als auf bestimmte Bedingungen. Osteopathische Schulen legen auch Wert auf Vorsorge. Zukünftige DOs werden auch mit ihren Händen geschult, um medizinische Probleme zu diagnostizieren. Diese Technik wird als osteopathische manipulative Behandlung bezeichnet.

Nach dem Medizinstudium verbringen DOs zusätzliche Jahre in Residenzen und Stipendien, genau wie MDs. Sowohl DOs als auch MDs müssen einen Test bestehen und eine staatliche Lizenz erhalten, bevor sie Medizin praktizieren können.

Arzthelferin

Arzthelferinnen (PAs) arbeiten in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Die von PAs angebotenen Dienste variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat, umfassen jedoch häufig:

  • Beratung von Patienten zur Vorsorge

  • Unterstützung von Ärzten in der Chirurgie

  • Durchführung von körperlichen Untersuchungen

  • Behandlungspläne entwickeln

  • Diagnosebedingungen

  • Tests bestellen und analysieren

  • Rezepte schreiben

PAs haben einen fortgeschrittenen Abschluss. Sie müssen ein dreijähriges Programm absolvieren, das viele der gleichen Kurse umfasst, an denen Medizinstudenten teilnehmen. Sie absolvieren außerdem rund 2.000 Stunden praktische Ausbildung in verschiedenen medizinischen Fachgebieten. PAs müssen einen Test bestehen, um eine nationale Zertifizierung zu erhalten. Sie müssen auch eine Lizenz erhalten, um in ihrem Staat arbeiten zu können.

Staatlich geprüfte Krankenschwester

Registrierte Krankenschwestern (RNs) haben einen mindestens zweijährigen Associate Degree in Krankenpflege. Einige haben einen vierjährigen Bachelor-Abschluss. Sie arbeiten unter der Leitung von Ärzten in Krankenhäusern und auch in anderen Gesundheitseinrichtungen, in Sommercamps und in Schulen.

RNs erfüllen viele Aufgaben, einschließlich:

  • Überwachung der Symptome der Patienten

  • Medikamente geben

  • Medizinische Geräte verwenden

  • Unterrichten von Patienten über ihren Zustand

RNs können sich auf eine bestimmte Krankheit oder ein bestimmtes Gebiet der Medizin spezialisieren. Einige konzentrieren sich zum Beispiel auf Diabetes. Andere arbeiten mit Krebspatienten oder Menschen mit Behinderungen. Einige RNs wählen einen bestimmten Arbeitsplatz, z. B. eine Notaufnahme oder ein Operationszentrum.

Krankenschwester

Einige registrierte Krankenschwestern erwerben einen fortgeschrittenen Abschluss und absolvieren eine zusätzliche klinische Ausbildung zum Krankenpfleger (NP). NPs sind national zertifiziert und müssen auch von ihrem Staat lizenziert werden.

Einige NPs arbeiten in Kliniken ohne ärztliche Aufsicht. Andere arbeiten als Teil eines Gesundheitsteams in Krankenhäusern. NPs praktizieren auch in Arztpraxen, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens. Sie bieten viele wichtige medizinische Dienstleistungen an, wie zum Beispiel:

  • Körperliche Untersuchungen durchführen

  • Diagnose und Behandlung von Zuständen

  • Aufklärung der Patienten über ihren Zustand

  • Bestellung und Durchführung von medizinischen Tests

  • Rezepte schreiben

Lizensierte praktische Krankenschwester

Lizenzierte praktische Krankenschwestern (LPNs) bieten häufig eine grundlegende Pflege an. Sie studieren ein Jahr lang, um einen praktischen Abschluss in Krankenpflege zu erhalten. Ihre Lizenz ermöglicht es ihnen, verschiedene Aufgaben unter Anleitung von RNs und Ärzten auszuführen.

Einige der von LPNs angebotenen Dienste sind:

  • Patienten überwachen

  • Verbände wechseln

  • Patienten beim Baden oder Anziehen helfen

  • Berichterstattung über Bedenken von Patienten an Ärzte und Krankenschwestern