Anonim

Vielleicht haben Sie jede Diät im Buch ausprobiert: kohlenhydratarm, fettarm, vegetarisch, South Beach. Vielleicht haben Sie einfach einige der Vorteile des Fastens gelesen und möchten es ausprobieren. Immerhin fasteten Platon und Hippokrates, und viele Religionen sagen, Fasten sei gut für die Seele.

Es gibt viele Versionen des intermittierenden Fastens zur Gewichtsreduktion - die 5: 2-Diät, die 16/8-Methode und das Fasten am zweiten Tag -, aber alle beinhalten dasselbe Konzept: Reduzierung der Menge an Essen, die Sie essen, oder Einstellung des Essens über mehrere Stunden bis zu ein paar Tagen. Aber ist intermittierendes Fasten zur Gewichtsreduktion effektiv und - was noch wichtiger ist - gesund?

Die potenziellen Vorteile des intermittierenden Fastens beim Abnehmen

Befürworter des intermittierenden Fastens zur Gewichtsreduktion sagen, es sei keine Crash-Diät, da Sie die Kalorien wochenlang nicht drastisch reduzieren - Sie reduzieren nur die Kalorien für ein oder zwei Tage. Dies bedeutet, dass Ihr Körper nicht in den „Hungermodus“ wechselt, in dem sich Ihr Stoffwechsel verlangsamt, weil Ihr Körper versucht, Kalorien zu sparen. Stattdessen macht das kurze Fasten Ihren Stoffwechsel effizienter.

Wie eine kohlenhydratarme Diät löst intermittierendes Fasten einen Prozess namens Ketose aus, bei dem der Körper Fett anstelle von Glukose als Kraftstoff verbrennt, sagen Experten. Fasten kann auch die Hormone Insulin und Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor (IGF-1) senken. Forscher glauben, dass diese Abnahme das Zellwachstum und damit den Alterungsprozess und das Krankheitsrisiko verlangsamen kann. Ähnlich wie beim Sport setzt das Fasten Ihren Körper vorübergehendem Stress aus. Mit der Zeit sind Ihre Zellen dadurch besser in der Lage, mit Stress umzugehen und sie theoretisch vor chronischen Krankheiten zu schützen.

Vorläufige Untersuchungen haben auf mögliche Vorteile dieser Fastendiäten hingewiesen:

  • Die 16/18- Diät: Mit diesem Fasten essen Sie alle Ihre Kalorien für den Tag in einem Zeitfenster von 6 bis 8 Stunden und fasten für die anderen 16 bis 18 Stunden. Es wurde festgestellt, dass es das Krebsrisiko senkt und sowohl in Studien an Menschen als auch an Tieren zur Gewichtserhaltung beiträgt.

  • Die 5: 2-Diät : Dieser Plan, auch als schnelle Diät bekannt, sieht vor, dass Sie fünf Tage lang essen, was Sie wollen (ohne Kalorienbegrenzung), dann zwei Tage lang fasten. An Fastentagen essen Frauen 500 Kalorien und Männer 600. Eine Studie ergab, dass Teilnehmer der 5: 2-Diät über einen Zeitraum von sechs Monaten 14 Pfund mehr abnahmen als Teilnehmer einer einfachen kalorienarmen Diät. Menschen mit 5: 2-Diät hielten auch mehr Muskeln aufrecht und hatten einen gesünderen Blutzuckerspiegel. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass die 5: 2-Diät das Risiko für einige mit Fettleibigkeit verbundene Krebsarten wie Brustkrebs verringern kann.

  • Alternatives Fasten am Tag: Mit diesem Ansatz fasten Sie jeden zweiten Tag (essen etwa 500 bis 600 Kalorien) und essen dann an Tagen ohne Fasten, was Sie wollen. Eine 10-wöchige Studie mit Fasten am zweiten Tag ergab, dass die Diät Menschen dabei half, durchschnittlich 13 Pfund abzunehmen und ihren LDL-Cholesterin-, Blutdruck- und Insulinspiegel zu senken.

In mehreren Studien wurde festgestellt, dass intermittierendes Fasten das Risiko einiger chronischer Krankheiten verringern und gleichzeitig beim Abnehmen helfen kann.

Mögliche Probleme mit intermittierendem Fasten zur Gewichtsreduktion

Es gibt noch nicht genug Wissenschaft, um sicher zu sagen, ob intermittierendes Fasten funktioniert. Die meisten Studien wurden an Tieren durchgeführt - und Tierversuche führen beim Menschen nicht immer (oder sogar oft) zu den gleichen Ergebnissen.

In Großbritannien hat der National Health Service gewarnt, dass noch viel mehr Forschung betrieben werden muss, bevor eine intermittierende Diät für alle zugelassen werden kann. Sie sagen, dass die Forschung noch nicht bewiesen hat, welche Art des Fastens kurz- oder langfristig am effektivsten und sichersten ist, wie viele Kalorien Menschen an Fastentagen essen sollten und wie nachhaltig intermittierendes Fasten im Laufe der Zeit ist. Sie stellen auch fest, dass einige Menschen, die intermittierendes Fasten versucht haben, über Schlafstörungen, Reizbarkeit, Angstzustände, Dehydration und schlechten Atem berichtet haben (eine Nebenwirkung einer kohlenhydratarmen Diät).

An Tagen, an denen Sie fasten, haben Sie wahrscheinlich weniger Energie. Das kann bedeuten, dass Sie sich weniger bewegen und möglicherweise nicht die Energie haben, um zu trainieren, wenn Sie versuchen, in eine regelmäßige Trainingsroutine einzusteigen. Einige Gesundheitsexperten haben Bedenken geäußert, dass intermittierendes Fasten Menschen an nicht schnellen Tagen dazu ermutigt, sich auf ungesunde Lebensmittel wie Pommes, Burger und Kuchen einzulassen, anstatt sich gleichmäßig und ausgewogen zu ernähren.

Andere Experten sagen, dass Fasten für die meisten Menschen zu unrealistisch ist und sogar den Stoffwechsel verlangsamen kann. Und wenn Sie die Diät fallen lassen und Ihre Essgewohnheiten nicht zum Besseren verändert haben, können Sie das Gewicht, das Sie verloren haben (und noch einige mehr), zurückgewinnen.