Logo mydoctorreviews.com
Nach Gewichtsverlustchirurgie: Die ersten 30 Tage

Nach Gewichtsverlustchirurgie: Die ersten 30 Tage

Anonim

Gewichtsverlustchirurgie (bariatrische Chirurgie) ist ein lebensveränderndes Verfahren. Es ist keine schnelle Lösung, aber die Ergebnisse können dramatisch sein. Langfristig können Menschen bis zu 60% ihres Körpergewichts verlieren. Der Erfolg hängt vom anfänglichen BMI (Body Mass Index), der Art der Operation und der Einhaltung der Änderungen des Lebensstils ab. In der Regel erreichen die Ergebnisse ein Jahr nach der Operation ihren Höhepunkt. Die Veränderungen direkt nach der Operation können jedoch sehr intensiv sein. Folgendes ist in den ersten 30 Tagen nach einer bariatrischen Operation zu erwarten.

Diät

Die Ernährung ist ein Bereich drastischer Veränderungen nach einer Gewichtsverlustoperation. Zu den Ernährungszielen gehört es, genügend Protein zu sich zu nehmen, um die Muskelmasse zu erhalten, hydratisiert zu bleiben und Vitamin- und Mineralstoffzusätze zu verwenden.

Während der meisten der ersten 30 Tage ernähren sich Patienten mit bariatrischer Chirurgie flüssig. Dies geht 2 bis 3 Wochen nach der Operation zu einer Soft-Food-Diät über. Proteingetränke und Shakes helfen dabei, die Muskelmasse aufrechtzuerhalten. Nährstoffreiche Proteingetränke oder flüssige Nahrungsergänzungsmittel liefern Vitamine und Mineralien. Sie können jeweils nur 1 bis 2 Unzen konsumieren. Infolgedessen sind die Intervalle zwischen den Mahlzeiten kurz.

Häufige Flüssigkeiten sind ebenfalls erforderlich. Um Austrocknung zu vermeiden, benötigen die Menschen täglich 6 bis 8 Tassen Flüssigkeit. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise mehrmals pro Stunde kleine Mengen an Flüssigkeiten trinken müssen, um hydratisiert zu bleiben. Die Einhaltung dieses Zeitplans für häufige Flüssigkeiten und flüssige Mahlzeiten kann eine Herausforderung sein. Es kann hilfreich sein, den Plan für Ihren Tag aufzuschreiben. Herunterladbare Smartphone-Apps wie "Daily Water" können Ihnen dabei helfen, hydratisiert zu bleiben.

Gewichtsverlust

Gewichtsverlust ist eines der Ziele der bariatrischen Chirurgie. Die Höhe des Gewichtsverlusts hängt von der Person und dem Verfahren ab. In den ersten Monaten ist es jedoch eher schnell. Während der ersten 30 Tage nach der bariatrischen Operation beträgt der durchschnittliche Gewichtsverlust 5 bis 15 Pfund pro Woche. Männer neigen dazu, schneller abzunehmen als Frauen. Nach zwei Monaten haben die meisten Menschen einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 20%.

Medikamente

Gewichtsverlustchirurgie ändert, wie Sie Medikamente einnehmen können und welche Medikamente Sie benötigen. Es verändert auch die Art und Weise, wie der Körper einige Medikamente aufnimmt. Infolgedessen wirken Arzneimittel mit verlängerter Freisetzung, verzögerter Freisetzung und enterisch beschichteter Arzneimittel nach einer bariatrischen Operation möglicherweise nicht gut. Formen von Arzneimitteln mit sofortiger Freisetzung wirken tendenziell besser.

Nach Ihrem Termin

Fragen an Ihren Arzt zur Gewichtskontrolle

Loslegen

Sie müssen Vitamin- und Mineralstoffzusätze für Ihr Leben einnehmen. Sie müssen auch Aspirin und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) vermeiden, sofern Ihr Arzt nichts anderes sagt. Ärzte verschreiben normalerweise in den ersten Monaten nach einer Gewichtsverlustoperation ein säureblockierendes Medikament. Einige Menschen setzen dieses Medikament fort, wenn sie Aspirin für eine Herz- oder Bluterkrankung einnehmen müssen.

Ärzte verwenden auch Ursodiol (Actigall), um Gallensteine ​​nach einer Gewichtsverlustoperation zu verhindern. Dies ist eine häufige Komplikation, die bei bis zu 50% der Patienten mit bariatrischer Chirurgie auftritt.

Andererseits kann eine Gewichtsverlustoperation viele mit Fettleibigkeit verbundene Zustände wie Diabetes verbessern. Möglicherweise benötigen Sie keine Medikamente mehr, um die Symptome oder Krankheiten zu kontrollieren, die Sie vor der Operation hatten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eines Ihrer Arzneimittel absetzen.

Fettleibigkeitsbedingte Erkrankungen

Die Reduzierung des Risikos von Erkrankungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit ist ein weiteres Ziel der Gewichtsverlustchirurgie. Auch hier können die Ergebnisse schnell und dramatisch sein. Hoher Blutdruck, Diabetes und GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) bessern sich häufig innerhalb von Tagen nach einer bariatrischen Operation.

In den ersten 30 Tagen nach der Operation ist es wichtig, den Blutzucker täglich zu überwachen. Sie kehren oft schnell zur Normalität zurück. Tatsächlich sind die meisten Menschen in der Lage, Blutdruck- und Diabetesmedikamente kurz nach der Operation vollständig abzusetzen. Dies kann bereits vor dem Abnehmen passieren.

Komplikationen

In den ersten 30 Tagen nach der Gewichtsverlustoperation können einige Probleme auftreten. Verstopfung ist kurz nach der Operation häufig. Es ist normalerweise auf Schmerzmittel und Dehydration zurückzuführen. Es hilft, die Flüssigkeitsaufnahme aufrechtzuerhalten. Wundinfektionen können ebenfalls ein Problem sein, insbesondere bei einem großen Schnitt durch eine offene Operation. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Fieber oder Schmerzen, Rötung und Ausfluss aus Ihrer Wunde haben.

Erbrechen kann einige Male pro Woche auftreten. Oft fühlt es sich an, als würde das Essen stecken bleiben und Sie müssen es wieder erbrechen. In den ersten 30 Tagen kann dies bedeuten, dass Sie zu viel gegessen haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge essen oder trinken. Möglicherweise müssen Sie Ihre Lebensmittel auf einer Lebensmittelwaage wiegen, um zu bestätigen, dass Sie die Portionen mit der richtigen Größe essen.