Logo mydoctorreviews.com
Hörgeräte vs. persönliche Klangverstärker: Was ist der Unterschied?

Hörgeräte vs. persönliche Klangverstärker: Was ist der Unterschied?

Anonim

In den Vereinigten Staaten könnten geschätzte 28, 8 Millionen Erwachsene von Hörgeräten profitieren. Aber nur wenige dieser Leute haben sie jemals benutzt. Weniger als 30% der Erwachsenen über 70 Jahre und weniger als 20% der jüngeren Erwachsenen, die davon profitieren könnten, entscheiden sich für das Tragen von Hörgeräten. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einige sehen Hörgeräte als Stigma an, andere für unerschwinglich. Wenn Sie Schwierigkeiten haben zu hören, haben Sie Optionen, um Ihr Gehör zu verbessern. Hier sehen Sie zwei Arten von Hörverstärkern: Hörgeräte und persönliche Klangverstärker.

Hörgeräte und PSAPs (Personal Sound Amplifier Products) sind elektronische Geräte, die den Klang verbessern. Beide helfen den Menschen, den Klang besser zu hören. Sie sind auch beide im oder um das Ohr tragbar. Sie teilen sogar einige der gleichen Technologie. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede in der Klangverbesserung.

Hörgeräte können Geräusche analysieren und an Ihre Hörverlustbedürfnisse anpassen. Sie können sich neben Hörverlust auch auf Hörstörungen und andere Hörprobleme einstellen. Sie sind mit Funktionen wie Geräuschreduzierung, Geräuschunterdrückung und Umgebungsgeräuschschutz zur Reduzierung von Windgeräuschen erhältlich. Sie können auch Hörgeräte mit variabler Programmierung erhalten. Auf diese Weise können Sie mehrere Einstellungen für verschiedene Hörumgebungen vorprogrammieren. Sie können Programme wechseln, wenn Sie die Umgebung ändern.

PSAPs bieten eine bescheidene Verstärkung von Umgebungsgeräuschen. Dies ist alles, was die grundlegendsten tun werden. Einige von ihnen werden mit einer App geliefert, mit der Sie sich an verschiedene Hörumgebungen anpassen können, z. B. in Restaurants oder im Freien. PSAPs können sich jedoch nicht auf andere Komponenten des Hörverlusts einstellen, z. B. auf Klangverzerrungen.

Viele Hörgeräte und fortschrittliche PSAPs bieten neben der Klangverstärkung mehrere nützliche Optionen. Das beinhaltet:

  • Bluetooth-Verbindung zu Geräten für Telefongespräche, Musik und Hörbücher

  • Direkter Audioeingang zum Anschließen an ein Fernsehgerät, einen Computer oder ein anderes Gerät

  • Richtmikrofone zur Verbesserung von Tönen aus einer Richtung

  • Wiederaufladbare Batterien

Einer der Hauptunterschiede zwischen Hörgeräten und PSAPs ist ihr Regulierungsstatus. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat PSAPs nicht als Medizinprodukte zugelassen. Als solche können sie keinen Anspruch auf Verwendung für Menschen mit Hörbehinderung erheben. Offiziell sind sie für Menschen mit normalem Hörvermögen in bestimmten Situationen bestimmt. Beispiele hierfür sind das Jagen, das Abhören entfernter Gespräche und andere Zeiten, in denen leise Töne verstärkt werden müssen. Da es sich im Grunde genommen um Konsumgüter handelt, können Sie diese im Einzelhandel und online kaufen. Sie kosten normalerweise ein paar hundert Dollar.

Hörgeräte hingegen sind regulierte Medizinprodukte. Die FDA verlangt von ihnen, dass sie die Leistungs- und Sicherheitsstandards erfüllen. Sie können Hörgeräte nur von lizenzierten Anbietern wie Audiologen erhalten. Sie müssen angepasst und angepasst werden, um den spezifischen Bedürfnissen einer hörgeschädigten Person gerecht zu werden. Dies neigt dazu, Hörgeräte teuer zu machen. Abhängig von den von Ihnen gewählten Optionen können Hörgeräte Tausende von Dollar kosten. Hörgeräte müssen möglicherweise auch regelmäßig gewartet oder repariert werden, was die Kosten erhöhen kann.

Im Jahr 2017 enthielt das FDA Reauthorization Act einen Abschnitt über rezeptfreie Hörgeräte (OTC HAs). Es wurde eine neue Klasse von Produkten zur Verbesserung des Hörvermögens geschaffen, die im Jahr 2020 erhältlich sein werden. OTC-HAs sind für Menschen mit leichtem bis mittelschwerem Hörverlust bestimmt. Sie erfordern Selbstanpassung und Selbstwartung. Diese regulatorische Änderung kann es einigen PSAPs ermöglichen, sich in den neuen OTC-HA-Markt einzufügen. Spezifische Vorschriften und Anforderungen für diese Geräte sind jedoch noch nicht verfügbar.

Wenn Sie einen PSAP ausprobieren möchten, sollten Sie zuerst einen Audiologen oder Ihren Arzt aufsuchen. Wenn Sie vor der Verwendung eines PSAP keinen Hörtest erhalten, kann sich Ihr Zustand verschlechtern. Viele Ursachen für leichte Hörstörungen sind behandelbar. Sie können eine einfache Diagnose, z. B. betroffenes Ohrenschmalz, verzögern, indem Sie diesen Schritt überspringen.