Logo mydoctorreviews.com
Was Sie über Anästhesie wissen sollten

Was Sie über Anästhesie wissen sollten

Anonim

Wenn Sie operiert werden, haben Sie möglicherweise Fragen zur Anästhesie. Es ist natürlich zu fragen, wie die Anästhesie funktioniert, welche Risiken Sie beachten sollten und ob Sie Schmerzen verspüren.

Was ist Anästhesie?

Anästhesie ist eine Behandlung, bei der Medikamente verwendet werden, um Schmerzen während eines medizinischen Eingriffs vorzubeugen. Es wird für viele Arten von Eingriffen verwendet, von kleinen Eingriffen wie zahnärztlichen Arbeiten bis hin zu größeren Eingriffen wie Operationen am offenen Herzen.

Es gibt drei Arten der Anästhesie:

  • Lokalanästhesie wird für kleinere Eingriffe verwendet. Normalerweise wird ein Medikament injiziert, um einen kleinen Teil Ihres Körpers zu betäuben

  • Bei der Regionalanästhesie wird ein Medikament in der Nähe einer Nervengruppe injiziert, um einen größeren Bereich Ihres Körpers zu betäuben. Die beiden häufigsten Formen sind die Epiduralanästhesie, die häufig während der Wehen und der Geburt angewendet wird, und die Wirbelsäulenanästhesie. Eine Regionalanästhesie kann alles sein, was zur Blockierung von Schmerzen erforderlich ist. Abhängig vom Eingriff können Sie jedoch auch sediert werden, um sich wohler zu fühlen oder Angstzustände zu lindern.

  • Vollnarkose macht Sie völlig bewusstlos und unfähig, Schmerzen oder andere Empfindungen zu fühlen. Sie können Anästhetika durch eine Infusion erhalten oder sie durch eine Atemmaske einatmen.

Ihre Art und Menge der Anästhesie wird auf Sie zugeschnitten, basierend auf persönlichen Faktoren, einschließlich Ihres Alters, Gewichts und Gesundheitszustands, zusätzlich zu der Art des Eingriffs, den Sie haben.

Wer gibt Anästhesie?

Anästhesisten sind Ärzte, die eine spezielle Ausbildung in der Verabreichung von Anästhetika und im Umgang mit dem Wohlbefinden von Patienten unter Narkose haben. Zertifizierte Anästhesisten (CRNAs) können Anästhetika verabreichen oder mit Ihrem Anästhesisten zusammenarbeiten. Anästhesieassistenten (AAs) können Ihnen auch unter Aufsicht eines Anästhesisten bei Ihrer Pflege behilflich sein.

Ihr Anästhesieteam ist dafür verantwortlich, dass Sie während der Operation sicher sind, indem es Ihre Atmung, Herzfrequenz und andere wichtige Funktionen überwacht. Sie können auch bei der Schmerzbehandlung nach der Operation helfen.

Was muss ich vor der Operation erwarten?

Vor der Operation werden Sie sich wahrscheinlich mit Ihrem Anästhesisten treffen, um einen Plan nur für Sie zu erstellen. Ihr Anästhesist kann Ihnen Fragen stellen zu:

  • Allergien gegen Medikamente und andere Gegenstände wie Latex
  • Langfristige Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck oder Diabetes sowie die jüngsten Veränderungen Ihrer Gesundheit

  • Frühere Erfahrungen oder Probleme mit der Anästhesie
  • Jüngste Operationen oder Eingriffe

Dieses Treffen ist eine gute Gelegenheit, um Fragen zur Anästhesie zu stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle speziellen Anweisungen verstehen, die Ihnen Ihr Anästhesist gibt. Zum Beispiel müssen Sie wissen, wann Sie vor der Operation mit dem Essen und Trinken aufhören müssen und welche Medikamente Sie vor und nach der Operation einnehmen sollten oder nicht.

Was sind die Risiken?

Die Anästhesie gilt für die meisten Menschen als sehr sicher. Einige Menschen sind jedoch einem höheren Risiko für Komplikationen ausgesetzt, darunter ältere Erwachsene, Menschen mit bestimmten vererbten Merkmalen, die sie anfälliger für Anästhesie machen, und Menschen mit einigen chronischen Erkrankungen wie Diabetes.

Ältere Erwachsene haben auch das Risiko, nach der Anästhesie anhaltende Nebenwirkungen zu haben, einschließlich eines postoperativen Delirs, das bis zu einer Woche nach der Operation zu Verwirrung und Orientierungslosigkeit führt. In einigen Fällen entwickeln ältere Erwachsene langfristige Probleme mit dem Gedächtnis und der Konzentration.