Logo mydoctorreviews.com
Nikotinentzug: Symptome und Bewältigung

Nikotinentzug: Symptome und Bewältigung

Anonim

Der Nikotinentzug ist ein wichtiger Grund, warum es schwierig ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Die meisten normalen Raucher werden nikotinsüchtig, und ein plötzliches Absetzen führt zu Symptomen eines Nikotinentzugs. Die gute Nachricht ist, dass der Nikotinentzug normalerweise nur wenige Wochen oder weniger dauert. Wie komme ich durch? Wissen Sie, was Sie erwartet, und haben Sie einen Plan für die Bewältigung.

Nikotinentzug verstehen

Wenn Sie rauchen, verursacht Nikotin Veränderungen in Ihren Gehirnchemikalien. Dies kann dazu führen, dass Sie sich entspannt und weniger ängstlich fühlen. Nach einer Weile beginnt Ihr Gehirn von diesen Gefühlen abhängig zu sein. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, sehnt sich Ihr Gehirn nach Nikotin. Ihr Gehirn und Ihr Körper können reagieren, indem Sie sich ängstlich oder krank fühlen. Das ist Rückzug.

Verlangen ist für die meisten Menschen das härteste Symptom. Ihr Gehirn wird innerhalb weniger Stunden nach Beendigung des Rauchens nach Nikotin verlangen. Bestimmte Auslöser verschlimmern das Verlangen nach Rauchen.

Häufige Auslöser sind:

  • Mit Rauchern zusammen sein

  • Sich gestresst oder gelangweilt fühlen

  • Kaffee oder Alkohol trinken

  • Fahren

  • Eine Mahlzeit beenden

  • Morgens aufstehen

  • Aktivitäten, die Sie mit dem Rauchen verbinden

Möglicherweise verspüren Sie mehrere Tage bis einige Wochen lang starkes Verlangen. Milderes Verlangen kann bis zu sechs Monate dauern.

Heißhunger sind nicht das einzige Entzugssymptom. Andere Symptome sind normalerweise in der ersten Woche nach dem Aufhören schlimmer. Einige können einige Wochen dauern. Diese anderen Symptome umfassen:

  • Wut, Angst und Reizbarkeit

  • Depression

  • Ermüden

  • Kopfschmerzen

  • Sich nicht konzentrieren können

  • Husten oder Stauung

  • Hunger

  • Gewichtszunahme

  • Verstopfung

  • Schlafstörungen

Überlebender Nikotinentzug

Der Tipp Nr. 1 lautet: Seien Sie auf Heißhunger vorbereitet. Sie können oft kommen, aber sie dauern jeweils nur einige Minuten. Vermeiden Sie Auslöser, die Heißhunger verursachen. Dies kann beinhalten, keinen Alkohol zu trinken und Koffein zu begrenzen. Um dies zu vereinfachen, sollten Sie diese Dinge einschränken und Auslösersituationen ändern, bevor Sie mit dem Rauchen aufhören möchten. Halten Sie einige gesunde Snacks in Ihrem Auto. Sei aktiv, damit dir nicht langweilig oder einsam wird.

Vermeiden Sie andere Raucher. Bitten Sie Freunde, nicht um Sie herum zu rauchen und niemanden in Ihrem Auto oder zu Hause rauchen zu lassen.

Probieren Sie diese Bewältigungstechniken aus, wenn Heißhungerattacken auftreten:

  • Atme ungefähr 10 Mal tief durch.

  • Trink ein Glas Wasser.

  • Tun Sie etwas: Beginnen Sie eine Hausarbeit oder trainieren Sie.

  • Sprich mit jemandem.

Bewegungs- und Entspannungstechniken können auch funktionieren, wenn Sie Gefühle von Wut, Depression und Angst haben. Außerdem können Bewegung und eine gesunde Ernährung dazu beitragen, Gewichtszunahme zu verhindern. Menschen nehmen normalerweise ein paar Pfund zu, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben. Achten Sie auf Junk Food.

Wann Sie um Hilfe rufen sollten

Wenn Sie Symptome einer Depression haben, die schwerwiegend sind oder nach einigen Wochen nicht verschwinden, informieren Sie Ihren Arzt. Nikotinentzug kann bei Menschen, die anfällig für Depressionen sind, eine schwere Episode von Depressionen auslösen.

Wenn Sie wirklich mit Heißhunger und Entzug zu kämpfen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es gibt mehrere Optionen. Es gibt verschreibungspflichtige Medikamente, die zur Raucherentwöhnung zugelassen sind. Ein Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi könnte helfen. Diese sind als Nikotinersatztherapie bekannt. Ein Programm zur Raucherentwöhnung ist eine weitere Option. Sie können zu einem Gruppentreffen gehen oder an einem Online-Programm teilnehmen. Alle diese Optionen können effektiv sein.