Anonim

Sie haben bereits viele gute Gründe, nicht zu rauchen, aber eine an der University of Kentucky durchgeführte Studie hat das Rauchen mit chronischen Schmerzen bei Frauen in Verbindung gebracht. Die Studie befragte mehr als 6.000 Frauen über 18 Jahre zu ihren Rauchgewohnheiten und chronischen Schmerzsymptomen. Chronischer Schmerz ist die Art von Schmerz, die lange anhält. Zu den Arten von Schmerzen gehörten Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, Kopfschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper.

Die im Journal of Pain veröffentlichte Studie ergab, dass nicht nur Frauen, die rauchen, mehr Schmerzen haben, sondern auch Frauen, die früher rauchen, mehr Schmerzen haben. Ehemalige Raucher hatten einen Anstieg von 20%, leichte Raucher einen Anstieg von 68% und tägliche Raucher einen satten Anstieg der chronischen Schmerzen um 104%.

Andere Studien, die Rauchen und chronische Schmerzen in Verbindung bringen

Der Zusammenhang zwischen Rauchen und chronischen Schmerzen ist nicht neu und nicht auf Frauen beschränkt. Eine Überprüfung von 47 Studien über Rauchen und Schmerzen im unteren Rückenbereich zwischen 1974 und 1996 ergab, dass viele der Studien das Rauchen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich in Verbindung brachten. Hier sind einige andere Arten von Schmerzen, die mit dem Rauchen in Verbindung gebracht wurden:

  • Es wurde festgestellt, dass Rauchen seit mehr als 15 Jahren das Risiko für Ischias (Spinalnervenschmerzen) erhöht.

  • Es wurde festgestellt, dass Raucher, die in Schmerzrehabilitationszentren wegen Gesichtsschmerzen oder wegen Fibromyalgie (Schmerzen am ganzen Körper) behandelt wurden, mehr Schmerzen und mehr Schmerzen haben als Nichtraucher.

  • Das Rauchen von mehr als einer Packung Zigaretten pro Tag ist bei Männern mit einer stärkeren Behinderung durch Knieschmerzen verbunden.

  • Eine Studie mit Patienten, die sich von einer Herz-Bypass-Operation erholt hatten, ergab, dass Raucher in den ersten zwei Tagen nach der Operation 33% mehr Schmerzmittel benötigten als Nichtraucher.

Was ist der Zusammenhang zwischen Rauchen und chronischen Schmerzen?

Die kurze Antwort ist, dass wir es nicht genau wissen. Da Rauchen im Grunde ein Abgabesystem für Nikotin ist, denken die meisten Experten, dass Nikotin das Bindeglied ist. Aber es gibt ungefähr 3.000 Chemikalien und Toxine im Zigarettenrauch, und viele von ihnen könnten zu chronischen Schmerzen beitragen. Hier sind einige Dinge, die wir über Rauchen und Schmerzen wissen:

  • Es ist bekannt, dass Nikotin die Schmerzempfindlichkeit in den frühen Stadien des Schmerzes verringert, aber diese verminderte Empfindlichkeit lässt schließlich nach. Sobald die schmerzlindernde Wirkung von Nikotin nachlässt, können die Schmerzen tatsächlich schlimmer sein. Eine Theorie besagt also, dass Menschen anfangen zu rauchen, um akute (neue) Schmerzen zu lindern, und dann weiter rauchen müssen, um chronische Schmerzen zu lindern.

  • Rauchen verringert die Menge an Sauerstoff, die Ihr Blut an das Körpergewebe abgibt. Aus diesem Grund kann Rauchen zu einer Ausdünnung der Knochen führen, die als Osteoporose bezeichnet wird, und es Ihrem Körper erschweren, Schäden nach einer Verletzung zu heilen und zu reparieren. Eine unzureichende Durchblutung des Gewebes führt zu Sauerstoffmangel (Ischämie) und beeinträchtigt die körpereigene Fähigkeit, Entzündungen zu regulieren. Dies könnten zusätzliche Ursachen für chronische Schmerzen sein.

  • Rauchen ist auch bei anderen Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen in Verbindung gebracht wurden, häufig. Diese Zustände können zur Verbindung zwischen Rauchen und chronischen Schmerzen beitragen. Zu den Bedingungen, unter denen sowohl Rauchen als auch chronische Schmerzen häufig sind, gehören Depressionen, Drogen- und Alkoholmissbrauch, niedrigere Bildung, Armut, Arbeitslosigkeit und Scheidung. Diese Bedingungen können es für Menschen schwieriger machen, mit chronischen Schmerzen umzugehen.

Was können wir aus Studien über Rauchen und chronische Schmerzen lernen?

Zum einen ist ein erhöhtes Risiko für chronische Schmerzen ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören oder nicht zu beginnen. Rauchen ist die häufigste Ursache für vermeidbare Todesfälle in Amerika, aber jeder fünfte Amerikaner raucht weiterhin. Natürlich ist es wichtig, die Menschen dazu zu bringen, nicht zu rauchen, aber Studien zu Rauchen und chronischen Schmerzen lassen uns einige unbeantwortete Fragen offen:

  • Könnte es helfen, Menschen bei der Behandlung chronischer Schmerzen zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

  • Könnte eine bessere Behandlung chronischer Schmerzen Menschen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

  • Könnte ein Raucherentwöhnung chronische Schmerzen tatsächlich verschlimmern?

Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Fragen zu beantworten. Das Fazit ist, dass das Risiko, mit chronischen Schmerzen zu leben, ein weiterer Grund ist, nicht zu rauchen.

Die zentralen Thesen

  • Rauchen wurde in vielen Studien mit chronischen Schmerzen in Verbindung gebracht.

  • Rauchen verringert die Fähigkeit Ihres Körpers, sich selbst zu heilen.

  • Rauchen ist häufiger unter stressigen Bedingungen, die es schwieriger machen, mit chronischen Schmerzen umzugehen.

  • Zukünftige Studien sind erforderlich, um mehr über die Behandlung von Menschen mit chronischen Schmerzen zu erfahren, die rauchen.

  • Das Risiko chronischer Schmerzen ist ein weiterer guter Grund, nicht zu rauchen.