Logo mydoctorreviews.com
7 Fragen an Ihren Arzt zu Opioid-induzierter Verstopfung

7 Fragen an Ihren Arzt zu Opioid-induzierter Verstopfung

Anonim

Opioid-Medikamente werden vielen Menschen verschrieben, um viele verschiedene Arten von Schmerzen zu behandeln. Die meisten Menschen finden eine große Schmerzlinderung durch Opioide, aber einige haben eine unerwünschte Nebenwirkung: Opioid-induzierte Verstopfung (OIC).

Leider kann diese Nebenwirkung neue Schmerzen und Beschwerden verursachen. Diese Informationen helfen Ihnen, die OIC besser zu verstehen, aber Ihr Arzt kennt Sie und kann Ihre einzigartige Situation am besten bewältigen. Diese Fragen können Ihnen helfen, das Gespräch zu beginnen.

1. Ist Verstopfung eine normale Nebenwirkung von Opioid-Medikamenten?

Wie Ihr Arzt Ihnen sagen wird, ist OIC nicht nur normal, es wird auch erwartet. Untersuchungen zeigen, dass zwischen 40 und 95% der Menschen nach Beginn eines Opioid-Regimes Probleme mit OIC haben. Gewöhnliche Verstopfung kann durch viele Faktoren verursacht werden, aber bei Menschen, denen Opioide verschrieben werden, tritt häufig eine „Opioid-induzierte Darmfunktionsstörung“ auf, da Opioide bestimmte Teile des Magen-Darm-Systems (GI-Trakt) spezifisch betreffen. Die Art und Weise, wie Opioide in Ihrem GI-Trakt wirken, erschwert die ordnungsgemäße Funktion des Darms und verursacht eine bestimmte Art von Verstopfung.

2. Was kann ich tun, wenn ich mich auf der Toilette unwohl fühle oder Schmerzen habe?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über neue Schmerzen oder Beschwerden, die Sie aufgrund von OIC haben. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise rezeptfreie Schmerzmittel (OTC) wie Paracetamol (Tylenol), Ibuprofen (Advil) oder Naproxen (Aleve).

3. Wie wird OIC behandelt?

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, einen wirksamen Behandlungsplan zu erstellen. Die Behandlung beginnt normalerweise zu Hause mit einer Diät und beinhaltet die Erhöhung der Menge an Ballaststoffen, die Sie essen. Ballaststoffe verleihen dem Stuhl mehr Volumen, damit Ihr Körper leichter passieren kann - und beschleunigen den Prozess. Wenn Sie jedoch zu schnell zu viel Ballaststoffe hinzufügen, kann dies zu Problemen führen, z. B. zu viel Gas oder Blähungen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihrer Ernährung im Laufe der Zeit schrittweise mehr Ballaststoffe hinzufügen.

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Flüssigkeit, insbesondere Wasser, erhalten. Wenn Sie jeden Tag mehr trinken, fällt es Ihnen leichter, den Stuhl zu passieren.

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise einen Stuhlweichmacher oder ein Abführmittel. Stuhlweichmacher helfen dabei, Wasser aus dem Darm einzusaugen, wodurch der Stuhl weniger trocken und hart wird. Abführmittel helfen Flüssigkeiten, sich leichter durch den Darm zu bewegen, was das Passieren des Stuhls erleichtert. Abführmittel erhöhen bei bestimmten Patienten das Risiko, eine Darmobstruktion zu entwickeln. Beide Optionen sollten nur unter Aufsicht Ihres Arztes angewendet werden.

Manchmal können verschreibungspflichtige Medikamente die Verstopfung lindern, die Sie benötigen. Sie helfen bei der Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen von OIC - einige verändern die Art und Weise, wie Wasser in Ihrem Darm absorbiert wird, während andere Ihren Darm dazu anregen, den Stuhl schneller zu bewegen. Periphere selektive Opioidantagonisten wurden speziell zur Behandlung von OIC entwickelt. Diese Medikamente können die OIC lindern, ohne die schmerzstillenden Wirkungen Ihres Opioids zu beeinträchtigen.

4. Gibt es etwas, das ich vermeiden sollte zu essen?

Vermeiden Sie schwer verdauliche Lebensmittel. Fettreiche, verarbeitete Lebensmittel und andere „Fastfoods“ können die OIC verschlimmern, da sie wenig Ballaststoffe enthalten. Gasverursachende Lebensmittel wie Kohl, Bohnen und Hülsenfrüchte können Ihre Beschwerden verstärken, indem sie Sie aufgebläht machen.

5. Gibt es etwas, das ich essen sollte, um mein OIC zu lindern?

Frisches Obst und Gemüse ist eine großartige Quelle für Ballaststoffe. Wenn Sie mehr davon essen, kann dies Ihre OIC erleichtern. Auch Vollkornbrot und Getreide können Ihrer Ernährung Ballaststoffe hinzufügen.

6. Gibt es neben der Ernährung noch andere Änderungen im Lebensstil, die ich vornehmen kann, um meinem OIC zu helfen?

Wenn Sie Stuhlgang haben müssen, gehen Sie. Das Ignorieren des Drangs kann es tatsächlich schwieriger machen, später zu gehen. Außerdem kann Bewegung Ihrem OIC helfen, indem sie die Muskelaktivität in Ihrem Darm erhöht. Sie sollten versuchen, die meisten Tage der Woche zu trainieren.

7. Wann wird mein OIC verschwinden?

Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wann Ihr individuelles OIC verschwinden wird. Mit Hilfe Ihres Arztes können Sie einen Behandlungsplan erstellen, um Ihre Symptome effektiv zu behandeln.