Logo mydoctorreviews.com
Was Sie Ihren Arzt über Arten von Kataraktoperationen und Komplikationen fragen sollten

Was Sie Ihren Arzt über Arten von Kataraktoperationen und Komplikationen fragen sollten

Anonim

Wenn Katarakte Ihr tägliches Leben beeinträchtigen, kann Ihr Augenarzt sagen, dass es Zeit für eine Operation ist. Die Operation würde Ihnen eine künstliche Linse geben, um die trübe zu ersetzen. Verschwommenes oder doppeltes Sehen sollte verschwinden. Aber die Operation ist ein großer Schritt. Sie müssen ein langes Gespräch mit Ihrem Arzt darüber führen, worum es geht. Eine gründliche Diskussion mit Ihrem Arzt hilft Ihnen dabei, sich bei Ihrer Entscheidung für eine Operation besser zu fühlen.

Hier sind einige Fragen, die Ihnen helfen sollen, dieses Gespräch zu beginnen.

Habe ich Optionen für die Art der Kataraktoperation?

Die einfache Antwort lautet ja. Nicht alle Operationen sind gleich. Und die Art der neuen Linse, die Sie erhalten, beeinflusst, wie gut Sie nach der Operation sehen.

Erstens gibt es drei Möglichkeiten, um Katarakte zu entfernen:

  • Femtosekundenlaser-Kataraktchirurgie: Ihr Arzt verwendet einen speziellen Laser, der mehrere Schritte des Verfahrens ausführt. Danach kehrt Ihr Arzt zu einer typischen Phakoemulsifikationstechnik zurück. Dieser Ansatz kann das Risiko von präoperativen Brechungsfehlern verringern.
  • Phakoemulsifikation: Ihr Arzt wird Ultraschallwellen verwenden, um den zentralen Linsenkern in Ihrem Auge aufzubrechen. Der Arzt saugt dann die zerbrochene Linse durch einen kleinen Einschnitt ab. Ein anderer Name für diese Art der Operation ist die Kataraktoperation mit kleinen Schnitten.
  • Extrakapsuläre Chirurgie: Ihr Arzt wird einen größeren Einschnitt machen und das trübe Linsenmaterial in einem Stück entfernen.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Art von Kataraktoperation für Sie am besten geeignet ist. Und wenn Sie mehr über die Operation erfahren möchten, haben Sie keine Angst zu fragen. Ihr Arzt kann Ihnen so viele Details geben, wie Sie hören möchten.
Der zweite Schritt ist die Implantation einer neuen Linse. Auch hier haben Sie Optionen.

Sobald der Katarakt verschwunden ist, wird Ihr Arzt Ihre natürliche Linse durch eine künstliche Intraokularlinse ersetzen. Das neue Objektiv ist klar und besteht aus Kunststoff. Du wirst es nicht fühlen. Möglicherweise müssen Sie nach Ihrer Kataraktoperation eine Brille oder Kontaktlinsen tragen. Oder vielleicht auch nicht. Mit einer Multifokallinse können Sie beispielsweise Nah-, Zwischen- und Fernsicht in einem Implantat sehen. Die Art der Linse sollten Sie vor der Operation bei Ihrem Arzt erfragen.

Sprechen Sie auch unbedingt mit Ihrem Arzt über die Kosten. Verschiedene Arten von Intraokularlinsen können unterschiedlichen Versicherungsschutz und Spesen haben.

Was ist mein Risiko für Komplikationen bei Kataraktoperationen?

Eine Kataraktoperation ist im Allgemeinen sicher und effektiv. Und die meisten Menschen mit ansonsten gesunden Augen sehen nach der Operation besser. Dennoch sind alle Operationen mit Risiken verbunden. Sie sollten Ihren Arzt fragen, wie wahrscheinlich sie für Sie sind. Fragen Sie auch, ob Sie etwas tun sollten, um Ihr Risiko zu senken. Müssen Sie beispielsweise vor der Operation die Einnahme von Medikamenten abbrechen? Was müssen Sie möglicherweise später tun, um Probleme zu vermeiden?

Mögliche Komplikationen einer Kataraktoperation sind:

  • Blutung
  • Glaukom (erhöhter Augeninnendruck)
  • Unvollständiges Entfernen des Linseninhalts, was ein zweites Verfahren zum Abrufen von Linsenresten erfordert
  • Induzierter Astigmatismus
  • Infektion
  • Entzündung im Auge
  • Netzhautablösung
  • Schwellung im Auge

Was muss ich noch wissen?

Manche Menschen sehen nur einen Tag nach dem Eingriff sehr gut. Bei anderen kann dies bis zu acht Wochen dauern. Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie vor, während und nach Ihrer Operation erwarten können. Verwenden Sie diese Checkliste als Leitfaden.

Fragen vor der Operation:

  • Kann es schaden, auf eine spätere Operation zu warten, oder brauche ich sie jetzt?
  • Gibt es Fortschritte in der Kataraktchirurgie, die es besser machen würden, zu warten?
  • Muss ich meine Medikamente absetzen?
  • Könnte eines der Medikamente, die ich nehme, die Operation erschweren?
  • Habe ich andere Augenerkrankungen, die meine Behandlung beeinträchtigen könnten?
  • Gibt es etwas, das ich meiner Familie oder Pflegekraft mitteilen muss?

Fragen zur Operation:

  • Wie lange wird es dauern?
  • Werde ich Schmerzen haben?
  • Wird mich die Lokalanästhesie wach, aber taub halten? Oder schlafe ich unter Vollnarkose?

Fragen zur Genesung:

  • Wie schnell kann ich nach Hause gehen?
  • Wie soll ich mein Auge pflegen?
  • Sollte ich irgendwelche Aktivitäten vermeiden?
  • Wann kann ich wieder fahren?
  • Wie schnell wird sich mein Sehvermögen verbessern?
  • Wie werden sich meine Symptome ändern?

Letzter Tipp: Machen Sie sich Notizen und fordern Sie detaillierte Anweisungen an.

Es ist wichtig, dass Sie lange mit Ihrem Arzt über eine Kataraktoperation sprechen. Aber in gewisser Weise ist das nur der erste Schritt. Sie müssen die Informationen noch verstehen. Verstehst du, was dein Arzt dir gesagt hat? Wenn Sie etwas verwirrt, beunruhigt oder beunruhigt, informieren Sie Ihren Arzt.

Es ist eine gute Idee, sich während des Gesprächs Notizen zu machen. Schreiben Sie auf, was der Arzt Ihnen sagt. Es ist oft hilfreich, einen engen Freund oder ein Familienmitglied zur Unterstützung mitzubringen (und Ihnen dabei zu helfen, sich an das zu erinnern, was gesagt wurde).