Anonim

Eine Ernährungsumstellung und viel körperliche Aktivität sind oft die ersten Verteidigungslinien bei der Behandlung von Diabetes. Aber manchmal reichen sie nicht aus und Ihr Blutzuckerspiegel ist möglicherweise immer noch zu hoch. Dann was? Ihr Arzt kann Ihnen orale Medikamente verschreiben.

Heute gibt es viele verschiedene orale Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes. Es gibt keine einzige Pille, die für alle am besten funktioniert. Unter Anleitung Ihres Arztes müssen Sie möglicherweise mehrere verschiedene Pillen, Kombinationen von Pillen oder Pillen plus Insulin ausprobieren, um die richtige Lösung zu finden.

Neben der Verfolgung Ihrer Ernährung und Ihres Blutzuckers ist regelmäßige Bewegung ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung Ihres Diabetes. Und während jede Übung besser ist als keine, haben bestimmte Aktivitäten spezifische Vorteile für Menschen mit Diabetes.

Medizinische Gutachter: William C. Lloyd III

2019 Healthgrades Operating Company, Inc. Der Inhalt von Healthgrades bietet keinen medizinischen Rat. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung immer an einen Arzt. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht ohne Genehmigung der Healthgrades Operating Company, Inc. reproduziert oder nachgedruckt werden. Die Verwendung dieser Informationen unterliegt der Healthgrades-Benutzervereinbarung.

Transkript offen Wenn Sie an Diabetes leiden, wissen Sie, wie wichtig es ist, Ihren Blutzucker im Auge zu behalten und auf Ihre Ernährung zu achten. Aber wussten Sie, dass körperliche Aktivität auch für die Behandlung von Diabetes von entscheidender Bedeutung ist? Regelmäßige Bewegung hilft Ihnen dabei, Ihren Blutzucker, Blutdruck, Gewicht und Cholesterin zu kontrollieren, was wiederum das Risiko für Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes verringert. Sie sollten versuchen, an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten Sport zu treiben. Wenn Sie einen Freund dabei haben, macht dies Spaß und ist nachhaltig. Benötigen Sie Hilfe beim Einstieg? Probieren Sie diese Aktivitäten aus, um auf den richtigen Weg zu kommen. Ein Spaziergang ist eine großartige Möglichkeit, sich in Bewegung zu setzen. Erkunden Sie Ihre Nachbarschaft mit einem Freund oder Ihrem Hund, um Ihre Herzfrequenz zu erhöhen und Ihr Blut zu pumpen. Streben Sie ein moderates Tempo an. Wenn Sie Musik hören, versuchen Sie mitzusingen. Sie werden wissen, dass Sie ein gutes Training bekommen, wenn Sie so schwer atmen, dass Sie nicht leicht singen können, aber sprechen können. Krafttraining ist ein wichtiger Bestandteil der Gesunderhaltung, insbesondere für Diabetiker. Darüber hinaus macht der Aufbau von Kraft Ihren Körper empfindlicher gegenüber Insulin und hilft, den Blutzucker zu senken. Experten empfehlen, neben anderen aeroben Aktivitäten zwei bis drei Tage pro Woche Gewichte zu heben. Beginnen Sie mit einfachen Gewichten und erhöhen Sie die Anzahl der Wiederholungen und Sätze. Übungen, die die Flexibilität verbessern, können die Steifheit verringern und Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Und Aktivitäten wie Stretching, Yoga und Tai Chi können helfen, Stress abzubauen, was einem guten Diabetes-Management im Wege stehen kann. Wenn Sie besorgt und ängstlich sind, essen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit eine ganze Tüte Chips, trinken mehr Alkohol oder lassen einen Übungskurs aus. Darüber hinaus können die Hormone, die bei Stress in Ihren Körper freigesetzt werden, Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen. Eine Übung zu finden, die auch Stress reduziert, ist eine hervorragende Möglichkeit, die Kontrolle über Ihren Diabetes zu behalten. Ein paar Runden in den Pool zu springen ist ideal für Menschen mit Diabetes. Beim Schwimmen pumpt Ihr Herz, ohne Druck auf Ihre Gelenke auszuüben, und es schont Ihre Füße als andere Aktivitäten. Dies ist wichtig für Diabetiker, da Diabetes die Heilung von Fußverletzungen verlangsamen und das Infektionsrisiko erhöhen kann. Egal, ob Sie draußen in Ihrer Nachbarschaft oder drinnen im Fitnessstudio sind, Radfahren ist eine ausgezeichnete Aktivität für Diabetiker. Radfahren stärkt Ihr Herz und hilft Ihrer Lunge, besser zu funktionieren. Und es verbessert die Durchblutung Ihrer Beine und Füße. Diabetiker haben in diesen Bereichen häufiger Kreislaufprobleme, die zu Schmerzen und einer langsamen Heilung von Schnitten und Wunden führen können. Denken Sie daran, bevor Sie mit einem neuen Trainingsprogramm beginnen, mit Ihrem Arzt über einen Plan zu sprechen, der für Sie sicher ist. Mithilfe der Guided Physician Search von Healthgrades können Sie leicht einen Arzt finden, der am besten zur Behandlung Ihres Diabetes passt.

Diabetes-Medikamente sind kein Allheilmittel. Sie müssen immer noch auf dem Laufenden bleiben, wenn Sie Ihren Lebensstil ändern, z. B. gut essen und regelmäßig Sport treiben. Dies gibt Ihnen die beste Möglichkeit, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, da Sie die Krankheit mit drei verschiedenen Strategien bekämpfen.

Obwohl Ihr Arzt viele zur Auswahl hat, passen die meisten oralen Diabetes-Medikamente in eine von sechs Medikamentenklassen. Hier ist ein Blick darauf, was diese sechs Klassen beinhalten. Es ist wichtig, Ihre Optionen zu kennen, da Sie einige ausprobieren können, bevor Sie die richtige Behandlung finden.

1. Sulfonylharnstoffe

Beispiele: Glipizid (Glucotrol und Glucotrol XL), Glyburid (Micronase, Glynase und Diabeta) und Glimepirid (Amaryl)

Wie sie wirken: Diese Medikamente regen die Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin zu produzieren, um die Glukose zu senken.

2. Meglitinide

Beispiele: Repaglinid (Prandin) und Nateglinid (Starlix)

Wie sie funktionieren: Wie Sulfonylharnstoffe lösen Meglitinide die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse aus.

3. Biguanides

Beispiele: Metformin (Glucophage)

Wie sie wirken: Dieses Medikament senkt den Blutzuckerspiegel, indem es reduziert, wie viel Glukose Ihre Leber produziert. Es hilft auch bei der Behandlung von Insulinresistenz. Wenn Insulin so wirkt, wie es sollte, bleibt der Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich. Die Verwendung von Metformin reduziert die tägliche Nahrungsaufnahme und senkt normalerweise das Körpergewicht.

4. Thiazolidindione

Beispiele: Rosiglitazon (Avandia) und Pioglitazon (Actos)

Wie sie wirken: Diese Medikamente helfen auch bei der Behandlung von Insulinresistenz. Darüber hinaus reduzieren sie die Glukoseproduktion in der Leber.

5. Alpha-Glucosidase-Inhibitoren

Beispiele: Acarbose (Precose) und Miglitol (Glyset)

Wie sie wirken: Wenn Sie das Medikament zusammen mit einer Mahlzeit einnehmen, blockiert es den Abbau von stärkehaltigen Lebensmitteln wie Brot und Nudeln im Darm und verlangsamt den Abbau bestimmter Zucker. Auf diese Weise steigt Ihr Blutzuckerspiegel nach dem Essen nicht so stark an.

6. DPP-4-Inhibitoren

Beispiele: Sitagliptin (Januvia) und Saxagliptin (Onglyza)