Logo mydoctorreviews.com
Rückenschmerzen diagnostizieren | Was Sie Ihren Arzt über Rückenschmerzen fragen sollten

Rückenschmerzen diagnostizieren | Was Sie Ihren Arzt über Rückenschmerzen fragen sollten

Anonim

Mehr als 13 Millionen US-Arztbesuche pro Jahr konzentrieren sich auf die Diagnose von Rückenschmerzen. Wenn Sie einen gebucht haben, nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich auf Ihren Termin vorzubereiten. Wenn Sie Ihre Rückenschmerzsymptome offen und gründlich besprechen, hat Ihr Arzt die beste Chance, die Grundursache zu finden - und eine Behandlung, die Linderung bringt.

Beschreibe den Schmerz.

Um eine mögliche Ursache zu finden, sollte Ihr Arzt so viel wie möglich über Ihre Rückenschmerzsymptome wissen. Seien Sie bereit zu erklären:

  • Genau dort, wo es weh tut

  • Wenn der Schmerz kommt und geht oder die ganze Zeit bei dir bleibt

  • Wenn der Schmerz sticht, pocht, scharf oder stumpf ist

  • Die Schwere des Schmerzes auf einer Skala von Null (kein Schmerz) bis 10 (so schlimm, wie Sie sich vorstellen können)

  • Was macht den Schmerz besser oder schlechter

  • Wenn Sie den Schmerz spüren - ist es morgens, abends oder nach der Aktivität am schlimmsten?

  • Ob es plötzlich auftrat oder sich mit der Zeit langsam verschlechterte

Zum Beispiel könnte man sagen: „Ich fühle fast ständig einen dumpfen, schmerzenden Schmerz in der Mitte meines Rückens. Auf einer Skala von 0 bis 10 reicht es von 3 bis 5. Es fühlt sich schlimmer an, wenn ich aufstehe und lange sitze, verbessert sich aber, wenn ich heiß dusche. Führen Sie in den Tagen oder Wochen vor dem Termin Ihres Arztes ein Schmerztagebuch. Notieren Sie die Details jeder Episode von Rückenschmerzen, während Sie sie ertragen. Wenn Sie das Tagebuch mit Ihrem Arzt teilen, können Sie viele Fragen zu Ihrem Zustand beantworten. Es kann auch mehr Zeit geben, um Ursachen und Behandlung während des Bürobesuchs zu besprechen. Halten Sie das Tagebuch am Laufen: Nach Ihrem ersten Besuch können Sie und Ihr Arzt feststellen, ob Ihr Behandlungsplan angepasst werden muss.

Besprechen Sie alle Ihre Symptome.

Rückenschmerzen gehen oft mit anderen gesundheitlichen Problemen einher. Machen Sie Ihren Arzt auf andere Probleme aufmerksam, darunter:

  • Abnormale Reflexe

  • Fieber oder Schüttelfrost

  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in einem oder beiden Beinen

  • Probleme bei der Kontrolle Ihrer Blase oder Ihres Darms

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust

Diese Anzeichen sind rote Fahnen für schwerwiegendere Gesundheitsprobleme, einschließlich degenerativer Bandscheibenerkrankungen, Krebs und Infektionen der Wirbelsäule. Eine schnelle Behandlung kann verhindern, dass sich Ihr Zustand verschlechtert.

Geben Sie Ihre Geschichte bekannt.

Wenn Sie wissen, ob Sie in der Vergangenheit Rückenschmerzen oder andere gesundheitliche Probleme hatten, kann sich die Herangehensweise Ihres Arztes an die Beurteilung und Behandlung ändern. Wenn Sie beispielsweise in der Vergangenheit Krebs hatten, möchte Ihr Arzt möglicherweise einen Bildgebungstest verwenden, um sicherzustellen, dass Tumore nicht für neue Rückenschmerzen verantwortlich sind. Oder wenn Sie mit Drogenmissbrauch zu kämpfen haben, empfiehlt sie möglicherweise andere Optionen als Medikamente.

Führen Sie Aufzeichnungen über alle Ihre früheren Krankheiten und Behandlungen und teilen Sie sie Ihrem Arzt mit. Seien Sie offen und ehrlich - Ihr Arzt wird Ihre Vergangenheit nicht beurteilen. Wenn Sie alle Informationen über Ihre Gesundheit haben, kann Ihr Arzt einen Weg in eine schmerzfreie Zukunft planen.

Auch die Krankengeschichte Ihrer Familie ist wichtig. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn ein enger Verwandter an Arthritis oder anderen Erkrankungen leidet, die die Wirbelsäule beeinträchtigen können.

Beeilen Sie sich nicht beim Testen

In einigen Fällen können Bildgebungsuntersuchungen wie Röntgen-, MRT- und CT-Untersuchungen Ihrem Arzt wichtige Informationen liefern, mit denen Sie die Ursache Ihrer Schmerzen diagnostizieren können. Aber oft sind die Ergebnisse nicht schlüssig und ändern nichts an der Geschwindigkeit, mit der sich Ihre Schmerzen bessern. Und sie können Risiken bergen, einschließlich Strahlenexposition und unnötiger Angst und Kosten.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich sofort einen oder mehrere Tests anordnen, wenn Sie andere schwere Symptome wie Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Ihren Beinen oder bestimmte andere Risikofaktoren (wie eine kürzlich aufgetretene Infektion) haben. Besprechen Sie die Vorteile und Risiken von Tests mit Ihrem Arzt, bevor Sie fortfahren.

Entdecken Sie alle Ihre Optionen

In vielen Fällen verschwinden die Rückenschmerzen mit der Zeit. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Operationen, Physiotherapie und alternative Interventionen wie Yoga, Massage, Akupunktur und Entspannung. Informieren Sie Ihren Arzt über Rückenschmerzen, die Sie bereits ausprobiert haben, ob sie wirksam waren oder nicht und ob Sie sie weiterhin anwenden möchten.